Bliss & Jaunt
Island Reisetipps

Der wohl schönste Ort, um die Mitternachtssonne zu genießen: Hvítserkur in Nord-West Island

Ich habe viele Erinnerungen an meinen Roadtrip durch Island: Atemberaubende Wasserfälle, Gletscher, pechschwarze Strände, Islandpferde und Elfenwälder.

In den letzten Tagen ist die Sonne aus ihrem Winterschlaf erwacht. Die Sonnenstrahlen rüttelten auch mein Gedächtnis wach:

Meine wohl schönste Erinnerung an Island. Eine ganz besondere Nacht an einem für mich absolut magischen Ort.

Es war Juni 2017.

Wir hatten so einige verregnete Tage an den Westfjorden und im Norden Islands hinter uns.

Eines späten Abends im Nordwesten von Island hörte der Wind endlich auf zu wehen und die Regenwolken verzogen sich. Die Sonne ging niemals komplett unter. Also zogen wir los, immer dann, wenn sich Island schlafen legte. Mit unserer Camping-Küche im Gepäck.

Unser Ziel war Vatnsnesvegu, der über die Straße 711 zu erreichen ist.

Eine Stunde lang fuhren wir die isländischen Straßen in Richtung der Halbinsel Vatnsnes entlang. Vorbei an grasenden Islandpferden, das rauschende Meer stets an unserer Seite. An einer kleinen Wiese hielten wir an, klemmten uns unseren Campingkocher unter den Arm und marschierten mit Rucksäcken und Isomatten los.

Nach einem kurzen Fußmarsch und einem relativ steilen Abstieg über Geröll und Moos erreichten wir Ihn:

Den berühmten Basaltfelsen Hvítserkur

Es war beklemmend still um uns herum. Keine Menschenseele weit und breit. Direkt am Strand, neben einem klitzekleinen Bachlauf mit Miniatur-Wasserfall, schlugen wir unser Camp auf.

Mitternachtssonne – Das ist, wenn die wahre Magie um dich herum passiert.

Diese Stille! Diese Lichtverhältnisse! Da es Mitte Juni war, konnten wir das sanfte Licht der Mitternachtssonne vollends genießen.

Und vor unserer Nase stand er!

“Hallo, Hvitsekur, du versteinerter Troll”

Wer schon einmal in Island war, der weiß, dass dort zahlreiche Mythen, Sagen und Legenden über kühne Helden, gemeine Trolle, zauberhafte Feen und Elfen existieren. Eine Saga handelt vom versteinerten Troll.

Im Jahre 1133 bauten einst Mönche ein Kloster, in dem sie friedlich lebten.  Auf der gegenüberliegenden Seite in einer Bucht lebte ein Troll, der sich mit seinen neuen Nachbarn nicht anfreunden wollte. So ging er eines Nachts voller Wut zum Kloster und bewarf es mit Felsbrocken. Er war so sehr damit beschäftigt, das Kloster in Schutt und Asche zu legen, dass er plump immer weiter auf das Meer hinaus lief. Unterdessen brach der Morgen an und die Sonne erhob sich über der Horizont. Trolle verwandeln sich zu Stein, sobald sie dem Sonnenlicht ausgesetzt sind. Tollpatschig wie er war, bemerkte er nicht. dass die Nacht vorüber war. Die Sonnenstrahlen ließen den gemeinen Troll am Ufer zu Stein erstarren.

Der Hvitsekur war geboren.

Drei Fakten zum Basaltfelsen Hvítserkur

  1. Der Basaltfelsen Hvítserkur ist Nistplatz für viele Vogelarten.
  2. Bei Ebbe kann man ganz nah an ihn heran gehen und sein weißes Hemd sehen. “hvít-” bedeutet nämlich weiß und “-serkur” heißt übersetzt langes Hemd.
  3. Der versteinerte Troll Hvítserkur ist in Island in 1990 Motiv der isländischen Briefmarke gewesen

island-hvitsekur-6

Wir verbrachten die halbe Nacht unter der Mitternachtssonne am abgelegen Strand direkt vor dem Felsen und waren aufgrund der Uhrzeit die einzigen Menschen vor Ort.

Während vor mir ein Pott Nudeln vor sich hin köchelte, stiefelte eine kleine Schafherde vollkommen gelassen an uns vorbei. “Hallo, Schafe!”, sagte ich in Gedanken. “Hallo, Fremde!”, las ich aus ihren Blicken.

Die liebevoll von mir gekochte Pasta war der krönende Abschluss des Abends, oder sollte ich besser sagen: Der erhellten Nacht? Geflasht vom Ausblick und der erholsamen Stille, knirschte es beim Kauen das ein oder andere Mal in unserem Mund.

Ja, so weit hatte ich nun nicht mit gedacht, als ich den Topf so richtig survival-mäßig direkt mit Wasser aus dem kleinen Wasserfall füllte. Somit kauten wir auf dem ein oder anderen Kieselsteinen herum und verloren an diesem Abend trotzdem keinen einzigen Zahn #aufholzgeklopft.

Und ja, die Fotos sind tatsächlich um kurz nach Mitternacht entstanden. Verrückt, nicht wahr?

Der Standort vom Hvitsekur Basaltfelsen

Der Hvitsekur ist in der Nähe des Ortes Ósar auf der Ostseite der Halbinsel Vatnsnes zu finden und liegt am Húnafjörður.

(GPS: N 65 36.384, W 20 38.138 – Google Maps) .

island-hvitsekur-kochen

island-hvitsekur-3

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply